Sportarten

Para Ski Alpin

Beschreibung

Paralympischer Sport von den Winterspielen in Örnsköldsvik, Schweden, 1976 Para Alpine Skiing umfasst fünf Spezialitäten: Slalom, Riesenslalom, Super G, Abfahrt und Super Combined. 

Kuriositäten

PARA SKI ALPIN

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden verschiedene Lösungen entwickelt, mit denen Kriegsveteranen mit körperlichen Behinderungen das alpine Skifahren üben können. Seitdem ist der Sport stetig gewachsen.

Die Athleten treten in 5 Fachgebieten und in 3 Kategorien nach Art der Behinderung an: Stehend; Sitzen (sitzend, in der Schale oder Monoski), Sehbehindert (Sehbehindert und blind, die nach einem über Funk verbundenen Athleten an Wettkämpfen teilnehmen).

Die Hauptausrüstung umfasst Rocker-Ski, Sit-Ski und Mono-Ski. Der Monoski - eine Schale, die mit einem Stoßdämpfer an einem oder zwei Skiern befestigt ist und in Verbindung mit zwei mit Miniskiern ausgestatteten Stangen verwendet wird , um dem Athleten das Gleichgewicht zu ermöglichen - war eine revolutionäre Innovation. Ein Zeitkorrektursystem ermöglicht es Athleten mit unterschiedlichen Behinderungen, gegeneinander anzutreten.

DIE RENNEN

Es gibt 30 Medaillenveranstaltungen im Para Alpine Skiing. Die Rangliste der Medaillen nach Nationen im Para Alpine Skiing wird von den USA angeführt, gefolgt von Österreich, Deutschland, der Schweiz und Frankreich. In Pyeonchang hat der sehbehinderte Italiener Giacomo Bertagnolli eine historische Leistung vollbracht, indem er zwei Goldmedaillen (Slalom und Riese), eine Silbermedaille (Super G) und eine Bronze (Abfahrt) gewonnen hat.