Sportarten

Para Biathlon

Beschreibung

Eine Sportart, die die Kraft und Ausdauer des Langlaufs mit der Präzision und Coolness des Zielschießens verbindet.

Kuriositäten

PARA BIATHLON

Para Biathlon wird von Sportlern mit einer körperlichen Behinderung in den oberen und unteren Gliedmaßen (standing), einer Behinderung in den unteren Gliedmaßen oder im Rumpf (sitting) oder mit einer Sehbehinderung (visually impaired) praktiziert.

Bei Behinderung der unteren Extremitäten wird anstelle von Skiern ein auf Langlaufskiern montierter Schlitten verwendet.

Bei Sehbehinderungen kann der Athlet von einem Führer entlang der Langlaufloipe begleitet werden, während er am Schießstand ein elektronisches Gewehr verwendet, das mit einem elektroakustischen Betrachter ausgestattet ist, der das Zielen durch Hören ermöglicht.

Je mehr das Gewehr auf die Mitte des Ziels zeigt, desto intensiver ist das akustische Signal, das sich in den vom Athleten getragenen Kopfhörern ausbreitet.

DIE GESCHICHTE

Para Biathlon wurde 1988 bei den Paralympischen Winterspielen in Innsbruck für Sportler mit körperlichen Behinderungen eingeführt. Sehbehinderte Sportler begannen 1992 in Albertville mit dem Wettkampf, während Frauenveranstaltungen 1994 in das Paralympic-Programm in Lillehammer aufgenommen wurden.

DIE RENNEN

Die Tests der Männer finden auf 7,5, 12,5 und 15 km statt, die der Frauen auf 6, 10 und 12,5 km. Russland, Deutschland, die Ukraine, Frankreich und Norwegen belegen die ersten fünf Plätze der Gesamtmedaillentabelle nach Nationen.