Zurück zu den Bereichen
Cortina d'Ampezzo

Olympia delle Tofane

Olympia delle Tofane

Die Olimpia delle Tofane ist mit ihren atemberaubenden Aussichten und über 100 ausgetragenen Weltcuprennen auf ihren Pisten eine legendäre Strecke, die ihren Namen der Tatsache verdankt, dass sie während der Spiele von Cortina 1956 als Austragungsort für die Herrenabfahrt diente. Das Rennen wurde von einem 20-jährigen Österreicher, Toni Sailer, gewonnen, der mit 3 Goldmedaillen der große Protagonist dieser Ausgabe und einer der größten alpinen Skifahrer aller Zeiten war. Seit 1993 ist Olimpia delle Tofane der Austragungsort für alpine Skiweltcup-Rennen der Frauen. Olimpia delle Tofane wird ab dem 7. Februar 2026 die alpinen Skiwettbewerbe der Damen ausrichten, beginnend mit der Abfahrt.

Cortina d'Ampezzo

Cortina Sliding Centre

Cortina Sliding Centre

Die Eugenio Monti Olympiabahn ist eine Bob- und Skeletonbahn, die sich in Cortina befindet.
Sie ist nach Eugenio Monti benannt, der zwischen 1957 und 1968 sechs Bob-Medaillen bei den Olympischen Winterspielen und zehn Medaillen bei den Weltmeisterschaften gewann.
Sie bietet 5.500 begeisterten und nicht begeisterten Zuschauern Platz, um die spektakulären Rennen im Bob, Skeleton und Rennrodeln mitzuerleben.
Das erste geplante Rennen auf dieser Bahn ist Rennrodeln und findet am 7. Februar 2026 statt.

Cortina d'Ampezzo

Cortina Olympic Stadium

Cortina Olympic Stadium

Das Olympische Eisstadion in Cortina, Wahrzeichen der Olympischen Spiele von 1956, das als erstes im Fernsehen übertragen wurde und in dem zum ersten Mal eine Frau, Giuliana Minuzzo, den olympischen Eid ablegte. Es war dann ein Veranstaltungsort für die Curling-Weltmeisterschaft 2010.
Auch Wettkämpfe wie Eiskunstlauf und Eishockey und die damit verbundenen Meisterschaften werden auf der Eisbahn ausgetragen, die darauf wartet, 2026 wieder Protagonist der Olympischen Winterspiele zu sein. Der erste Wettbewerb ist für den 4. Februar 2026 geplant